DSL Modem

Ein DSL Modem wird für den Anschluss an das Telefonnetz verwendet. Während sich Internetnutzer früher noch über das Modem und die Telefonleitung einwählten, kennen viele DSL-Kunden den Begriff Modem nur noch flüchtig. Heutzutage setzt die Masse auf den sogenannten Router, in dem bereits ein DSL-Modem steckt. Das Modem wurde früher mithilfe eines Splitters mit einem ISDN-Anschluss verbunden. Früher wurde über die Leitung eingemischtes Signal für Telefon und Internet gesendet. Der Splitter teilte die beiden Signale. Wer heute noch ein Modem nutzt, der kann dieses direkt an die Leitung anschließen. Heutzutage gibt es vor allem entbündelte DSL-Anschlüsse, die die beiden Signale bereits getrennt liefern. Ein Computer oder ein anderes internetfähiges Gerät kann dann über das Modem im Internet surfen.

Modem einrichten – wir wissen wie

Die Anschaffung eines Modems allein steht heute nur noch in seltenen Fällen zur Debatte. DSL-Kunden greifen überwiegend zum WLAN Router, der bereits ein Modem enthält und meist auch vom Netzanbieter mitgeliefert wird. Möchtest Du Dir trotzdem ein Modem anschaffen, bekommst Du dieses beispielsweise von Herstellern wie TP-Link oder AVM, der besonders für seine Fritz Box bekannt ist. Die Einrichtung des Modems richtet sich nach dem Gerät, gestaltet sich zumeist aber sehr einfach. In unserer Kategorie DSL erklären wir Dir, wie Du verschiedene Geräte einrichten kannst. Außerdem erklären wir Dir den Unterschied zwischen DSL Modem und DSL Router.

Mehr MBit pro Sekunde mit dem richtigen Modem

Der Vorteil vieler Modems ist der sogenannte Gigabit LAN-Port, mit dem Du mit bis zu 1000 Mbit/s surfen kannst. Voraussetzung dafür ist natürlich die entsprechende Netzinfrastruktur Deines Anbieters, zum Beispiel der Telekom. Auch wenn Du noch nicht im Gigabit-Zeitalter angekommen bist, surfst Du mit dem Modem mit höchster Geschwindigkeit. Je nach Gerät werden bis zu 250 Mbit/s unterstützt. Du kannst DSL, VDSL, VDSL2, UADSL, ASDL, HDSL und ADSL2 nutzen. Die Nutzung eines Modems, das nicht in einem Router steckt, empfehlen wir allerdings nur Experten. Denn beim DSL-Modem fehlt vieles, was Dir ein guter Router bereits mitliefert. Dazu gehört nicht nur eine integrierte Firewall, sondern vor allem auch die Möglichkeit, selbst Einstellungen vorzunehmen.