Eine Überwachungskamera kann vielseitig eingesetzt werden: Ob zum Einbruchschutz oder als Babyphon – IP-Kameras zur Überwachung von Haus und Hof werden immer beliebter und sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Überwachungskameras. Wir verraten Dir, welche Aufzeichnungssysteme sich für den Außen- und Innenbereich am besten eignen und geben Dir außerdem eine praktische Anleitung an die Hand – damit klappt der Einbau garantiert.

Eine IP-Überwachungskamera ist eine sinnvolle Ergänzung zu Rauchmelder, Türsprechanlage, Fenstergitter und Co., denn so hast Du Deine vier Wände auch von der Ferne immer im Blick. Mit geringem Aufwand lässt sich so ein ausgeklügeltes Überwachungssystem für Zuhause schaffen – bequem steuerbar per App.

In einem Smart Home sind Geräte miteinander vernetzt und lassen sich per Tablet oder Smartphone steuern.

Eine Überwachungskamera schafft Sicherheit für Dein Smart Home.

IP-Kameras werden synonym auch als Netzwerkkameras oder WLAN-Kameras bezeichnet und bieten im Vergleich zu einer analogen Überwachungskamera den gleichen Leistungsumfang zu einem häufig deutlich günstigeren Preis. Per Ethernet-Kabel oder WLAN mit Deinem Heimnetzwerk verbunden, bekommst Du schnell und einfach eine Alarmanlage. Die Kamera sendet dann die Aufzeichnungen über die Netzverbindung an Dein Smartphone oder Tablet. Weitere Vorteile: Die IP-Kamera ist ein eigenständiges Netzwerk-Gerät und funktioniert autark. Praktisch: Ändere ganz einfach von unterwegs den Blickwinkel der Kamera oder aktualisiere die Software.

Welche IP-Überwachungskamera kaufen?

Welche IP-basierte Überwachungskamera für Dich am besten ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Preislich ist von unter 50 Euro bis über 2.000 Euro alles möglich – je nachdem, welche Ansprüche Du an das Gerät hast, wie zum Beispiel Bildauflösung, Material des Gehäuses, Nachtsichtmodus, Zwei-Wege-Kommunikation oder Alarm-Funktion. Bevor Du Dich für ein Gerät entscheidest, solltest Du Dir folgende Fragen stellen: Wo installiere ich die Kamera? Wie detailliert sollen die Aufnahmen sein? Möchte ich auch nachts volle Sicht auf mein Grundstück? All diese Faktoren beeinflussen selbstverständlich den Preis.

Unabhängig davon, wie viel Geld Du für Dein digitales Auge ausgeben möchtest, solltest Du auch bei günstigen Modellen auf die Kamera-Auflösung achten – eine Außenkamera, die zur Überwachung des Grundstückes dient, sollte Stand 2018 mindestens mit 720p auflösen.

Ein Auszug bekannter Hersteller von Netzwerkkameras zur Videoüberwachung:

  • Abus
  • Mobotix
  • Somfy
  • AHD
  • Logitech
  • HiKam
  • Foscam
  • VisorTech
  • WansView
  • upCam
  • Dericam

Funktionen im Überblick

  • Mikrofon und Lautsprecher

Sie sind insbesondere zur Überwachung von Kleinkindern und Haustieren von Nutzen. Du siehst nicht nur was Zuhause passiert, sondern kannst Geräusche und Stimmen hören und die Kamera bei Bedarf zur Kommunikation nutzen.

  • Bewegungs- und Geräuscherkennung mit Alarm-Modus

Die Bewegungs- und Geräuscherkennung ist häufig eine bereits integrierte Option. Nimmt das System eine Bewegung oder ein Geräusch wahr, wird eine vom Nutzer festgelegte Aktion veranlasst, wie beispielsweise das Versenden einer automatischen Benachrichtigung. Hier gibt es Modelle, die sich mit einer Alarmanlage koppeln und bei registrierten Bewegungen ein Alarmsignal ertönen lassen.

Der Alarm-Modus ist mit diesen Sensoren verbunden: Sobald die Kamera-Linse eine Bewegung wahrnimmt oder das Mikrofon ein Geräusch aufzeichnet, wird automatisch eine Benachrichtigung ausgelöst; so bekommst Du eine Mitteilung in Dein E-Mail-Postfach mit Standbild – damit weißt Du sofort was los ist.

  • Nachtsicht

Per Nachtsicht zeichnet die Kamera auch bei Dunkelheit Bild und Video in ausreichender Qualität auf; das gelingt dank integrierter Infrarot-LEDs, die kreisförmig um die Linse angebracht sind und nachts für Ausleuchtung sorgen.

Überwachungskameras für Außen

Die meisten Geräte, die für die Überwachung von Außenanlagen konzipiert sind, sind mit Infrarot-Sensor für Nachtsicht sowie Bewegungssensor ausgestattet. Für ein großes Grundstück benötigst Du ein IP-Gerät mit kurzer Brennweite, denn sie erhöht die Reichweite. Hier gibt es ebenfalls gewaltige Unterschiede: Von 5 bis über 30 Meter ist alles möglich. Außenkameras sollten unbedingt vor Regen geschützt sein – hier ist Schutzklasse IP66 das Minimum. IP66 bedeutet, dass das damit zertifizierte Gerät staubdicht und vor starkem Strahlwasser sicher ist.

Überwachungskamera für den Außenbereich.

Überwachungskameras für den Außenbereich müssen den Witterungen trotzen können.

Überwachungskameras für Innen

Die IP-Videoüberwachung mit klassischer Ausstattung – Bewegungssensor und Alarm-Option – reicht für die private Nutzung in Innenräumen vollkommen aus. Wenn Du zum Beispiel lediglich den Eingangsbereich zu Deiner Wohnung überwachen möchtest, dann benötigst Du keine Kamera mit Schwenkkopf; richtig justiert reicht ein stationärer Blickwinkel. Auch Nachtsicht ist in Innenräumen nicht zwingend notwendig.

So installierst Du die IP-Kamera Zuhause

Um eine IP-Kamera zu installieren, musst Du kein technisches Hintergrundwissen besitzen – wir verraten Dir, wie Du unkompliziert Deine individuelle Videoüberwachung in Gang bringst:

  1. Stromanschluss

Schließe die Kamera mit dem dazugehörigen Netzteil an den Strom an – eine LED-Leuchte zeigt Dir, dass sie einsatzbereit ist.

  1. Verbinde die Netzwerkkamera mit Deinem Router oder Hub

Je nach Modell funktioniert das per Kabel oder Funk. Um eine Drahtlos-Verbindung aufzubauen, drückst Du den WPS-Knopf des Routers. Alternativ verbindest Du die Kamera mithilfe eines LAN-Kabels mit dem Router. Sofern die kabelgebundene Cam über einen PoE-Anschluss verfügt, kann das LAN-Kabel gleichzeitig als Stromquelle genutzt werden.

  1. IP-Adresse der Kamera ermitteln

Überprüfe nun, ob die IP-Verbindung steht. Hierfür gibst Du über ein mobiles Endgerät die IP-Adresse Deines Routers in die Adresszeile des Browsers ein.

 

Wie finde ich die IP-Adresse meines Netzwerkes heraus? Ganz einfach: Die Adresse ist auf der Unterseite des Gerätes zu finden.

 

Im nächsten Schritt öffnet sich das Menü Deines Routers – dort sind alle gekoppelten Geräte aufgelistet. Neben dem Namen Deiner Kamera ist hier auch ihre IP-Adresse anzufinden. Gib die IP-Adresse in einem neuen Browserfenster in die Adresszeile ein und Du gelangst zum Kamera-Menü.

Eine IP-Kamera für den Außenbereich wird installiert.

Die Installation einer IP-Kamera geht mit der richtigen Anleitung ganz einfach und schnell.

Hinweis: Falls Du zur Eingabe eines Passwortes aufgefordert wirst, so findest Du den entsprechenden Code in der Bedienungsanleitung oder ebenfalls auf der Rückseite des Gerätes.

  1. Kamera konfigurieren

Nun kannst Du die Kamera nach Deinen Wünschen einrichten. Optionen für den Fernzugriff, Alarm-Benachrichtigung und Zugriffsrechte festlegen. Viele IP-Cams erleichtern Dir die Arbeit mit einem Installationsassistenten, der Dich Schritt für Schritt durch die Einrichtung führt.

Während der Konfiguration installierst Du idealerweise parallel die App für Dein Smartphone oder Tablet.

  1. Montiere die Kamera am gewünschten Ort

Nach der Montage am gewünschten Ort ist die Kamera-Alarmanlage einsatzbereit und kann per App gesteuert werden.

DDNS für weltweiten Zugriff

Der konstante Betrieb einer privaten IP-Überwachungskamera erfordert eine gleichbleibende IP-Adresse. Damit Du von jedem Standort über das Internet auf die Videoübertragung Deiner Kamera zugreifen kannst, ist es notwendig, eine öffentliche IP-Adresse einzurichten.

Wir verraten Dir, wie Du DDNS einrichtest.

IP-Überwachungskameras bei Amazon kaufen

Wir haben Dir eine Auswahl an Modellen in verschiedenen Preisklassen zusammengestellt:

 

Zwei-Wege-Kommunikation, Nachtsicht

Preis: 36 Euro

1280x720p Auflösung, Zwei-Wege-Kommunikation

Preis: 40 Euro

720p Auflösung, Zwei-Wege-Kommunikation, Nachtsicht

Preis: 43 Euro

1280x720p Auflösung, Nachtsicht

Preis: 49 Euro

720p Auflösung, Nachtsicht bis 10 Meter Reichweite

Preis: 68 Euro

FULL HD 1920x1080p Auflösung

Preis: 119 Euro

Outdoor IP-Kamera mit 960p Auflösung

Preis: 127 Euro

2048x1536p Auflösung, Nachtsicht, Outdoor

Preis: 1498 Euro

 

Keine weiteren Beiträge