Smart Home Versicherungen versprechen Schutz für Dein intelligentes Zuhause. Wir erklären Dir, was es mit der Smart Insurance auf sich hat und ob ein Schutzbrief für Dein Smart Home sinnvoll ist.

Interesse an Smart Home Versicherungen wächst

Die Nachfrage bestimmt das Angebot – da ist auch die Versicherungsbranche keine Ausnahme. Laut einer 2018 veröffentlichten Studie von Statista steigt die Anzahl der deutschen Haushalte, die smart vernetzt sind, kontinuierlich an. Die Versicherung Generali und Hersteller devolo führten in Zusammenarbeit ebenfalls eine Umfrage durch. Das Ergebnis: 40 Prozent der Befragten bekundeten Interesse an Smart Home Versicherungen. Die Versicherungsgesellschaften reagieren auf die steigende Nachfrage mit entsprechenden Angeboten, die auf den Smart-Home-Einsatz spezialisiert sind.

Smart Home Versicherungen: Umfrage von Generali und devolo

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass vor allem die junge Generation ein großes Interesse an Sicherheitslösungen im Smart-Home-Bereich hat.

Kooperationen zwischen Versicherern und Herstellern

Das aktuell gängigste Versicherungsmodell besteht aus der Kooperation einer Versicherungsgesellschaft mit einem Smart-Home-Hersteller. So hat die Allianz einen Vertrag mit Panasonic, während die Ergo auf Magenta Smart-Home-Produkte von der Telekom spezialisiert ist und Axa mit innogy zusammenarbeitet. Alle drei bieten Einsteigerpakete mit Basis-Smart-Home-Geräten wie Rauchmeldern für ihre Kunden günstiger an. Das Angebot besteht sowohl für bereits bestehende Kunden als auch für Neukunden, die zu der Versicherung wechseln.

  • In den Starterpaketen von der Allianz-Versicherung sind ein Hub, die entsprechende App, Tür- und Fenstersensoren sowie eine Innensirene enthalten. Bei Bedarf ergänzen sogenannte Assistenz-Leistungen die Pakete für 50 beziehungsweise 100 Euro Aufpreis  – diese enthalten unter anderem einen Schlüsseldienst und Kontrolle durch den Versicherungsanbieter vor Ort.
  • Ergo Safe Home bietet einen umfassenden Schutz für Magenta Smart-Home-Komponenten, bei dem sofort der Notfalldienst verständigt wird, wenn auf einen Alarm keine Reaktion erfolgt. Im Schadensfall werden Kosten in Höhe von bis zu 3000 Euro übernommen.
  • Axa-Kunden erhalten einen Nachlass auf die Einsteiger-Geräte von innogy: Smart-Home-Zentrale, Rauchmelder, Bewegungsmelder und Zwischenstecker. Außerdem übernimmt Axa die Kosten für provisorische Sicherungen nach einem Einbruch und hilft Dir im Schadensfall bei der Planung und Koordinierung der Reparaturen.
Smart Home Versicherungen von Axa, Ergo und Allianz

Der unmittelbare Vergleich zeigt: Der Aufbau der Versicherungspakete ist ähnlich.

Umfassendere Ansätze für Smart Home Versicherungen

Ein ähnliches Konzept verfolgen auch Die Bayerische und CosmosDirekt Comfort. Neben den vergünstigten Produkten bieten beide außerdem eine Beratung an, um ihren Kunden das Einrichten eines smarten Zuhauses leichter zu machen. CosmosDirekt arbeitet eng mit devolo und Nest zusammen, sodass Versicherte ihre Hausratversicherung mit preislich gesenkten Produkten dieser Hersteller kombinieren können. Die Bayerische bietet zusätzlich einen kostenlosen Installationsservice, der Einbau uns Installation übernimmt.

Schwachpunkt Datendiebstahl

Mit dem intelligenten Zuhause haben sich neue Sicherheitsfragen für private Haushalte aufgetan. Zum einen müssen die smarten Geräte versichert werden. Und zum anderen verursachen die automatischen Alarmsysteme mitunter zusätzliche Kosten, wenn Feuerwehr oder Polizei bei einem Fehlalarm gerufen werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt – wenn nicht sogar der wichtigste – ist die Datensicherheit. Einige Geräte sammeln Daten, um bestmöglich auf die Bedürfnisse der Nutzer reagieren zu können. Diese Daten sind ein beliebtes Ziel für Hacker, um die Gewohnheiten der Hausbewohner auszuspionieren. Hacker sind so theoretisch in der Lage, die vernetzte Haustür mit einem gezielten Cyberangriff zu öffnen.

Smart Home Versicherungen: Symbole ordnen sich um einen Schlüssel an

Intelligente Systeme machen Dein Zuhause sicherer.

Bisher ist nur eine Versicherung bekannt, die auch entstandene Schäden durch Datendiebstahl abdeckt: Die INTER Versicherungsgruppe mit ihrem Produkt CyberGuard. Mit der im Paket enthaltenen Sicherheitssoftware von NORTON sollen Angriffe bereits im Vorfeld verhindert werden. Im Schadensfall deckt INTER CyberGuard 10.000–15.000 Euro ab. Eine Hausratversicherung ist im Versicherungspaket nicht enthalten.

Smart Home Versicherungen – sinnvoll oder nicht?

Mit dem passenden Schutzbrief sicherst Du Deine Geräte ab und sparst Geld. Wird der Alarm während Deiner Abwesenheit ausgelöst, ist Hilfe schnell vor Ort und im Schadensfall springt die Versicherung in Höhe der festgelegten Summe ein. Der Schutz gilt allerdings in der Regel lediglich für Komponenten des Herstellers, mit dem der Versicherer eine Partnerschaft geschlossen hat. Eine Ergänzung durch andere Produkte ist nicht möglich.

Smart Home Versicherungen: Mann und Frau sitzen lächelnd auf dem Sofa

Eine Versicherung für smarte Geräte und Systeme kann Kosten sparen.

Die Leistung von Schutzbriefen, wie sie von der Allianz-Versicherung und Co. angeboten werden, entsprächen außerdem keiner „echten“ Smart Home Versicherung, so Bianca Boss vom Bund der Versicherten in einem Interview.

„Die Versicherer dürfen im Schadensfall damit rechnen, weniger zahlen zu müssen, da der Schaden geringer ist. Und die Anbieter der Geräte können ihren Absatz steigern. Verbraucher erhalten – wenn überhaupt – nur einen geringen Rabatt auf ihren Versicherungsbeitrag.“

Wer sein Zuhause in ein Smart Home verwandeln möchte und noch ganz am Anfang steht, kann durchaus von den Paketen der Versicherungen profitieren. Für Bewohner eines Hauses, das bereits mit intelligenter Technologie ausgestattet ist, empfiehlt sich eher eine Erweiterung der Hausratversicherung, um die Elektronik für den Schadensfall abzusichern. Die Lösung von INTER CyberGuard ist eine gute Option, um Dich gezielt vor Hackerangriffen zu schützen. Umfassende Smart Home Versicherungen, die sowohl Hardware als auch Cyberangriffe abdecken, sind noch in Arbeit.

Keine weiteren Beiträge