Alexa hat eine Menge nützlicher Funktionen, die Dein Leben deutlich vereinfachen können. Ob nun Fernsehsteuerung, Wetteransage oder Einkaufszettel – der clevere Sprachassistent ist der perfekte Alltagshelfer. Und wer es darauf anlegt, der kann mit Alexa auch interessante und vor allem unterhaltsame Gespräche führen. Wir haben einige Fragen an Alexa gestellt und Dir die lustigsten Antworten hier aufgelistet.

Alexa – Der Sprachassistent mit Humor

Alexa ist der beliebteste Smart Speaker. Der Lautsprecher, den Du wie Siri und den Google Assistant mit Deiner Stimme steuern kannst, übernimmt viele kleine Aufgaben im Haushalt. Alexa kann aber nicht nur Deinen Wecker stellen, das Licht an- und ausschalten und Deine Termine managen – sie hat auch Humor! Auf Fragen wie „Alexa, was ist Deine Lieblingsfarbe?“ kommen Antworten wie „Infrarot finde ich hübsch.“ Du kannst dem smarten Zylinder übrigens eine ganze Menge persönlicher Fragen stellen: „Alexa, magst Du Hunde?“ – „Ich habe keinen Hund. Aber wenn ich einen hätte, würde ich ihn Astro nennen.“ Dann wäre das ja geklärt.

Amazon Echo Dot inmitten einer Gruppe von Menschen.

Alexa kann auch für Lacher sorgen.

Aber auch abseits des Privaten hat Alexa einige schlagfertige Antworten parat. Auf die Frage „Alexa, wo ist Chuck Norris?“ lautet die Antwort „Wenn Chuck Norris möchte, dass du weißt, wo er ist, wird er dich finden. Wenn nicht, wirst du es erst wissen, wenn es zu spät ist.“ Noch Fragen? Ach ja – auf Nachfrage kann sie auch ganz viele Chuck Norris Witze erzählen.

Frage sie doch mal, wann die Welt untergeht. Die schicke kleine Säule hat natürlich auch darauf eine Antwort: „Sofern sie nicht mit einem sehr großen Asteroiden zusammenstößt oder die technologische Entwicklung zu einer Katastrophe führt, wird die Erde wahrscheinlich zerstört, wenn die Sonne zu einem roten Riesen heranwächst, was in einigen Milliarden Jahren der Fall sein wird.“ Dann müssen wir uns ja erstmal keine Sorgen machen. Auf eine Anleitung, was dann zu tun ist, wenn der Fall tatsächlich eintritt, warten wir allerdings immer noch. Schlagfertiger ist sie bei der Frage: „Alexa, wie macht der Fuchs?“. Die Antwort: „Whoaaapapapapapapapapo.“ Das versuchen wir gleich nochmal: „Ringdingdingdingdingeringeding.“ Beim dritten Mal kam dann: „Tschoftschoftschoftschoftschoftschof.“ Glaube uns, wir haben ordentlich Sitzfleisch, aber Alexa kann dieses Spiel wirklich sehr lange spielen.

Die KI ist ein Bücherwurm und kennt sich mit Filmen und Serien aus

Belesen ist der Zylinder mit der Frauenstimme übrigens auch; Alexas Lieblingsbuch ist „Der Herr der Ringe“ – welcher Teil aber der Beste ist, wollte sie uns nicht verraten. Bei tiefsinnigen Fragen wie „Alexa, was ist der Sinn des Lebens?“ zitiert sie gerne bekannte Dichter oder „Per Anhalter durch die Galaxis“, Gedichte kann sie auf Nachfrage auch aufsagen und Witze wie „Egal wie dicht Du bist, Goethe war Dichter“ zeugen doch auf jeden Fall von außergewöhnlicher Literaturkenntnis. Bei fantastischen Wesen will sich die künstliche Intelligenz aber dann doch nicht so ganz festlegen: „Alexa, gibt es Elfen/Drachen/Kobolde usw.?“ – „Zum Übernatürlichen habe ich keine Meinung.“

Amazon Echo Dot im Detail.

Die Assistentin Alexa ist auf allen Amazon-Echo-Geräten installiert.

Auf die Frage „Alexa, leben wir in der Matrix?“ gibt es dafür mehrere Antworten. „Schluckst Du die blaue Kapsel ist alles aus. Du wachst in Deinem Bett auf und glaubst an das, was Du glauben willst.“ Und für die Rebellen unter uns: „Schluckst Du die rote Kapsel, bleibst Du im Wunderland und ich führe Dich in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus. Schauen wir uns an, wie tief der Kaninchenbau ist.“ Der Sprachassistent ist also offensichtlich nicht nur ein Bücherwurm, sondern auch ein Filmliebhaber. Auf Nachfrage outet sich Alexa zudem als Star Wars-Fan und kann sogar die wirklich schwierigen Fragen beantworten: „Alexa, wer hat zuerst geschossen?“ – „Han schoss in der ursprünglichen Version von Star Wars Episode IV zuerst.“ Hättest Du das gewusst?

Das absolut Wichtigste kommt natürlich zum Schluss: „Alexa, was weiß Jon Snow?“ – „Jon Snow weiß gar nichts.“ Tja, eine Alexa hat der Gute wohl noch nicht.

Alexa, Stopp!

Solche und andere Fragen können mitunter sehr unterhaltsam sein. Was einem nach einer Weile allerdings gehörig auf die Nerven geht, ist der immer gleichbleibende Tonfall, mit dem Alexa auf Fragen antwortet. Auch auf wüste Beleidigungen reagiert sie absolut gelassen und verhalten; streiten unmöglich. Zumal man ja auch einfach nur „Alexa, Stopp!“ sagen muss, damit sie alles abbricht, mit dem sie gerade beschäftigt ist. Wobei diese Funktion sehr praktisch ist, wenn Du sie jemals nach der Zahl Pi fragen solltest.

Auch bei persönlichen Fragen wie „Alexa, kannst Du Rülpsen?“ ist es zuweilen nützlich, die Antwort im Keim zu ersticken. Und erkundige Dich doch mal, ob sie Beatboxen oder rappen kann. Über ihr Talent lässt sich sicher streiten. Alexa erzählt übrigens mehr oder weniger lustige, dafür aber sehr unterhaltsame Witze. Probiere es doch selbst mal aus: „Alexa, erzähl mir einen Witz!“

Keine weiteren Beiträge