Produkte des amerikanischen Smart-Home-Herstellers Nest Labs finden international großen Anklang. Das Unternehmen wurde schließlich 2014 nach erfolgreichem Verkaufsstart des Nest Thermostats für viel Geld an Google verkauft. Wir stellen Dir in diesem Artikel die beliebten Produkte von Nest ausführlich vor.

Der Weg vom innovativen Klein-Unternehmen zur Google-Tochter

Die Nest-Thermostate legten den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens. Ursprünglich waren diese nur in den USA erhältlich und funktionierten lediglich mit der dort üblichen 2-Punkt-Regelung: Getaktetes Ein- und Ausschalten der Heizkörper, also nur 0 oder 100 Prozent der verfügbaren Leistung. Die dritte Generation der Geräte ist mit europäischen Systemen kompatibel und auch hierzulande erhältlich.

Die Erfolgsgeschichte von Nest Labs beginnt allerdings schon im Jahr 2010. Einer der Gründer war Ex-Apple-Mitarbeiter Tony Fadell, der von Anfang an Wert auf hohe Standards bei Technik und Design legte. Schon früh war Google an dem Unternehmen interessiert und investierte ab 2011. Im Jahr 2014 kaufte Google dann Nest Labs für stolze 3,2 Milliarden Dollar – mehr zahlte Google nur für Motorola. Google integrierte Nest im Februar 2018, anders als ursprünglich geplant, endgültig in die Hardware-Abteilung, sodass der Smart-Home-Hersteller jetzt eine hundertprozentige Google-Tochter ist. Der Einfluss des Internet-Riesen zeigte sich allerdings schon früher in der Erweiterung des Produkt-Portfolios von Nest. Das erste Produkt – die intelligenten Thermostate – machte Nest 2011 erfolgreich. Weitere Smart-Home-Komponenten sind die Kameras für den Innen- und Außenbereich, die Rauch- und Kohlenmonoxid-Melder sowie die smarte Türklingel Hello.

Am Anfang war das Thermostat

Das Thermostat steht wie kein anderes Produkt für die Marke Nest. Der kleine runde Gehäusekörper wird an der Wand angebracht und ist unkompliziert in der Installation. Die Übertragung und Steuerung funktioniert über WLAN; so ist eine hohe Kompatibilität des Thermostats genauso garantiert wie die problemlose Integration in andere Systeme.

Du bedienst das Thermostat, indem Du an dem runden Gehäuse drehst oder per App. Nach einer Woche Benutzung speichert das Gerät Deine Präferenzen und regelt die Heizung selbstständig. So wird die individuell angenehme Grundtemperatur gehalten. Die Besonderheit: Das Thermostat registriert zu 90 Prozent zuverlässig, ob jemand den Raum betritt oder verlässt und es erhöht die Raumtemperatur nur, wenn sich jemand im Zimmer aufhält. Diese automatisierte Programmierung spart Energie und Kosten. Mit der zugehörigen App kannst Du auch von unterwegs auf die Heizung zugreifen und individuelle Einstellungen vornehmen.

Smarte Rauchmelder von Nest

Nachdem die erste Generation des Heizungsthermostats bereits in der ersten Woche ausverkauft war, erweiterte Nest zügig sein Portfolio. Der Rauchmelder Nest Protect 2. Generation läuft batteriebetrieben und warnt mit freundlicher Frauenstimme bereits dann, wenn sich leichter Rauch bildet. Die Batterie soll bis zu 10 Jahre halten und so dauerhaften Schutz garantieren. Der Melder überprüft zusätzlich den Kohlenmonoxid-Gehalt in der Luft und warnt vor schädlichen Mengen, Warnungen werden per App an Dein Smartphone geschickt. Das ansprechende minimalistische Design passt gut in jeden Raum und ist wahrscheinlich das Werk von Unternehmens-Gründer Tony Fadell, der maßgeblich an der Entwicklung von Apples iPod beteiligt war.

Nest: Warnung vor Rauch und Kohlenmonoxid auf Smartphone-Display

Mit dem Rauchmelder von Nest wirst Du frühzeitig gewarnt.

Nest Hello – die intelligente Türklingel

Die Hello-Türklingel kann nicht nur klingeln, sie ist auch mit einer Kamerafunktion ausgestattet. So siehst Du jeden, der vor Deiner Tür steht – oder gestanden hat. Denn die Kamera zeichnet sämtliche Aktivitäten auf. Aus Datenschutzgründen darf kein öffentlicher Raum gefilmt werden. Die smarte Klingel eignet sich also nicht für den Einsatz in einem Miethaus, sondern ist für ein Privatgrundstück gedacht. Für die Installation benötigst Du eine verkabelte Türklingel, eine Glocke sowie einen kompatiblen Transformator. Das folgende Video zeigt Dir, wie Du die Türklingel selbst installieren kannst. Unser Tipp: Engagiere im Zweifel lieber einen Profi. Der Sichtwinkel der Kamera beträgt 160 Grad. Die integrierte Gegensprechanlage kannst Du Zuhause und sogar unterwegs nutzen.

Immer alles im Blick – mit den Nest-Kameras

Das Sortiment von Nest bietet außerdem Kameras für den Außen- und Innenbereich, jeweils in einer Einsteiger- und einer Premium-Variante. Die günstigere Cam Outdoor kostet 229 Euro und ist wetterfest, batteriebetrieben und vor Manipulation durch Dritte geschützt. Aufgezeichnete Bilder sendet sie an Dein Smartphone. Die Premium-Version, die Nest Cam IQ-Außenkamera, kostet 379 Euro und erkennt Personen schon aus 15 Meter Entfernung. Auch bei schwierigen Lichtverhältnissen liefert die Sicherheitskamera hervorragende Aufnahmen. Zusätzlich sind beide Modelle mit einer Lautsprecher-Funktion ausgestattet, um Einbrecher abzuschrecken.

Nest Cam IQ-Außenkamera: Sicherheitskamera an einer grauen Wand

Die IQ-Außenkamera von Nest kann mehr als nur gut aussehen.

Die Cam Indoor ist mit einem Preis von 199 Euro die günstigste Kamera des Herstellers und ist, anders als die bereits genannten Modelle, ausschließlich für den Einsatz im Haus konzipiert. Du kannst jederzeit über Dein Smartphone auf die Cam zugreifen und kontrollieren, ob Zuhause alles in Ordnung ist. Alles was dafür nötig ist, ist sie per Stecker ans Stromnetz anzuschließen. Die Cam IQ-Innenraumkamera kostet 349 Euro und fügt sich unauffällig in die Umgebung ein. Die Supersight-Technik mit 4K-Sensor sorgt für gestochen scharfe Aufnahmen. Auch eine Nachverfolgungsfunktion ist verfügbar, mit der Du eine Person genau im Blick behältst.

Info: Als Ergänzung zu den Geräten bietet der Hersteller eine intelligente Software-Lösung an. Mit einem Nest-Aware-Abo erkennen die Kameras beispielsweise Personen mit einer Gesichtserkennungssoftware. Nest Aware kostet zwischen 5 und 30 Euro im Monat, je nachdem welche Leistungen Du in Anspruch nehmen möchtest.

Keine weiteren Beiträge