In der Smart-Home-Branche herrscht ein hoher Innovationsdruck und dementsprechend ein starker Konkurrenzkampf. Das österreichische Unternehmen Loxone möchte ein autonomes Zuhause schaffen, das seinen Bewohnern vor allem eins schenkt: Zeit. Mit diesem Konzept ist Loxone eines der am schnellsten wachsenden Smart-Home-Unternehmen der Welt.

In Kollerschlag schlägt das Herz von Loxone

Der Grundstein war ein persönliches Bedürfnis der beiden Loxone-Gründer Thomas Moser und Martin Öller, die selbst leidenschaftliche Nutzer smarter Geräte sind. 2009 gründeten sie das Unternehmen. Das Ziel war, ein erschwingliches System zu entwickeln, das trotzdem mit den Qualitätsprodukten anderer Hersteller mithalten kann. Heute arbeiten circa 250 Mitarbeiter für das Unternehmen und es verfügt über zahlreiche Firmensitze Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien und in den USA. Der Hauptsitz ist nach wie vor der Gründungssitz im österreichischen Kollerschlag.

Loxone Hauptsitz in Österreich

Auch der Hauptsitz des Unternehmens in Kollerschlag ist smart.

Loxone Miniserver – das Gehirn des Systems

In einem menschlichen Gehirn laufen alle Informationen zusammen und werden dort verarbeitet. Genauso funktioniert der Loxone Miniserver. Der Server wertet die Daten zum Verhalten seiner Nutzer aus und sieht weitere Handlungen voraus. So merkt er sich beispielsweise den Zeitpunkt des Aufstehens und fährt die Jalousien dementsprechend hoch. Weltweit war der Miniserver übrigens die erste Smart-Home-Lösung dieser Art. Durch sogenannte Extensions kannst Du die Reichweite auch beliebig vergrößern – je nach Bedarf.

Mit seinen 24 Steckplätzen kannst Du Jalousien, Licht, Multimedia-Geräte, Bewegungssensoren und vieles mehr per Kabel in das Netzwerk integrieren. Der Server bietet außerdem eine Schnittstelle zu dem weit verbreiteten KNX-Kabelsystem. Mehr über den Kabelstandard erfährst Du im Artikel „KNX – der Standard für intelligente Vernetzung“.

Grüner Miniserver von Loxone

Der Miniserver ist Herz und Gehirn des Systems in einem.

In erster Linie läuft die Vernetzung über Kabel. Seit einigen Jahren wird jedoch eine Funk-Version namens Loxone Air schrittweise integriert und ausgebaut. Vor allem für eine flexible Erweiterung des Systems ist Funk besser geeignet als Kabel. Die Loxone-Air-Technologie vergrößert ihre Reichweite mit jedem zusätzlich integrierten Gerät, das somit selbst zum Funksender wird. Ein einzelnes Air-Modul kann bis zu 128 Komponenten vernetzen.

Produkte für den Smart-Home-Bedarf

Das System des österreichischen Unternehmens deckt alle großen Bereiche des smarten wohnens ab: Licht, Sicherheit, Temperatur und Multimedia. Unterschiedliche Lichtstimmungen, Steuerung der Jalousien oder die Regulierung der Heizung sind so vom Sofa aus möglich.

Loxone Logo: Grüne Schrift auf weißem Grund

Loxone steht für innovative Ideen zum erschwinglichen Preis.

Mithilfe einer Anwesenheitssimulation schützt Du Dein Zuhause außerdem vor Einbrechern. Abends schaltet sich das Licht automatisch ein und aus und die Jalousie fährt herunter. Zusätzlich löst unbefugtes Eindringen einen Alarm aus, der Warnungen an Dein Handy oder Tablet schickt. Für den Garten gibt es allerdings keine Produkte. Über Schnittstellen kannst Du jedoch Systeme anderer Hersteller integrieren.

Eigene Konfiguration mit der passenden Software

Loxone entwickelt für sein Smart-Home-System eigene Software-Komponenten. Mit der Loxone App steuerst Du die vernetzten Geräte in Deinem Zuhause und mit Loxone Config erstellst Du eine individuelle Konfiguration für Deinen Miniserver und Dein Smart Home. Dafür musst Du kein IT-Spezialist sein, das Werkzeug ist auch für Anfänger geeignet.

Zusätzlich bietet der Hersteller Online-Dienste an. Mit dem Caller Service wirst Du angerufen, wenn ein von Dir vorher festgelegtes Ereignis eintritt; etwa, wenn sich ein Unbefugter Zutritt zur Garage verschaffen will. Auch als Reminder ist die Anruf-Funktion nützlich: Du wirst benachrichtigt, wenn Du zum Beispiel ein Fenster offengelassen hast. Neben der Caller-Funktion steht Kunden auch ein Wetter Service zur Verfügung.

Loxone Smart Home

Smart Home leben – dieses Motto setzt die Firma mit dem Musterhaus eines intelligenten vernetzen Hauses um. Ein Exemplar steht jeweils in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich. Für Interessierte bietet sich hier die Möglichkeit, eine Experience-Tour durch ein fast selbstständiges Haus zu machen und die Produkte von Loxone zu testen.

Das Musterhaus von Loxone: junge Frau steht im Dunkeln vor hell erleuchtetem Haus

Smart wohnen im Musterhaus von Loxone.

Keine weiteren Beiträge