Die Werbung für Amazons smarten Lautsprecher Amazon Echo, auch bekannt als „Alexa“, hat fast jeder schon einmal gesehen. Aber was genau hat es mit dem Gerät eigentlich auf sich und wie funktioniert es? Wir erklären, was sich hinter Alexa verbirgt und wie das smarte Gerät Deinen Alltag erleichtert.

Platzsparend und stylish findet Amazon Echo (auch: Alexa Echo) in den eigenen vier Wänden überall Platz. Doch wofür ist denn der smarte Lautsprecher nun eigentlich geeignet?

Bei Amazon Echo handelt es sich um einen Lautsprecher des Handelsgiganten, der auf Sprachbefehle reagiert und den Alltag erleichtern soll. Das Besondere daran: Die Sprachassistentin Alexa lernt mit jedem neuen Befehl dazu, so dass sie auch ohne viele Worte immer genau versteht, was Du von ihr erwartest.

So funktioniert es

Die Funktionen, die Alexa bereithält, sind vielfältig: Sie spielt Deine Lieblingsmusik ab, stellt Timer und Wecker, verrät Dir die Wettervorhersage und die Verkehrslage, präsentiert Dir Sportergebnisse und noch sehr viel mehr. Damit Amazon Echo funktioniert, lädst Du Dir die Amazon Echo App auf Dein Smartphone oder Tablet. Sie ist für Android- und iOS-Geräte erhältlich. Über die App lassen sich Alexas Funktionen genau auf Deine Bedürfnisse zuschneiden. Mit Sprachbefehlen wie „Alexa, füge meiner Einkaufsliste Salat hinzu“ wird in der App automatisch eine Liste erstellt, die sich Stück für Stück erweitern und später, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen, wieder vorlesen lässt. Bist Du unterwegs, kannst Du die Liste außerdem jederzeit über die App einsehen, ohne Amazon Echo.

Smartphone mit Musikanlage im Hintergrund.

Mit der App für Amazon Echo steuerst Du alle gekoppelten Geräte.

Amazon Echo steuert Lampen, Fernseher und Hi-Fi-Anlagen

Alexa kann aber noch viel mehr, als Listen anlegen und Dich an wichtige Termine erinnern. Wer bereits Smart-Home-Gadgets in seine Wohnung oder sein Haus integriert hat, kann heute zum Beispiel bereits Lampen und Heizung damit steuern. Dafür brauchst Du natürlich eine smarte Heizung, die Du über die Alexa App mit Amazon Echo koppelst. Hast Du das erledigt, kannst Du die Temperatur bequem per App von unterwegs einstellen, damit es zu Hause schon warm ist, bevor Du zur Tür hereinkommst. Du kannst Heizung und Licht außerdem vor Ort per Sprachbefehl einschalten, falls der Schalter zu weit entfernt ist oder Du schlichtweg keine Lust hast, aufzustehen. Mit „Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer ein“ oder „Alexa, erhöhe die Temperatur auf 22 Grad“ bringst Du Amazon Echo in Gang. Auch IP-Kameras und Babykameras lassen sich für Alexa direkt ansprechen und bei neueren Echo-Modellen sogar auf dem integrierten Bildschirm anzeigen.

Wer keine Lust hat, selbst einzukaufen und „Amazon Prime“-Kunde ist, kann seine Einkäufe direkt über Alexa per Sprachbefehl bestellen. Über die Amazon Echo App lassen sich auch bevorzugte Produkte speichern. Bevor Alexa bestellt, fragt sie Dich, ob Du das beschriebene Produkt kaufen möchtest. Mit „Ja“ bestätigst Du den Kauf, mit „Nein“ brichst Du ihn ab und kannst erneut nach dem gewünschten Produkt suchen. So wird ausgeschlossen, dass die falschen Waren zu Dir nach Hause kommen. Bestellst Du Doch einmal das Falsche und es fällt Dir früh genug auf, kannst Du mit dem Befehl „Alexa, storniere meine letzte Bestellung“ den Vorgang abbrechen. Du bist Dir nicht mehr sicher, was in Deinem Amazon-Warenkorb liegt oder Du möchtest wissen, wann Deine nächste Bestellung eintrifft? Frag Alexa! Übrigens: Die Sprachassistentin hat nicht nur Nützliches auf Lager, sondern auch Lustiges.

Amazon Echo vereint viele Möglichkeiten.

Mit Amazon Echo vereinfachen sich viele alltägliche Aufgaben.

Alexa kommuniziert mit Alexa

Besonders interessant ist Amazon Echo, wenn Du mehrere der smarten Lautsprecher zu Hause hast. Auf Wunsch kommunizieren sie parallel mit Dir und untereinander. So kannst Du in der Küche stehen und Alexa sagen, sie soll im Wohnzimmer Musik abspielen. Du kannst alle Lautsprecher miteinander verknüpfen, um dasselbe Lied im gesamten Haus verfügbar zu machen oder Du nutzt jede smarte Box einzeln und lässt in jedem Raum einen anderen Song laufen. Per sogenanntem „Drop In“ nutzt Du Amazon Echo als Gegensprechanlage innerhalb des Hauses oder der Wohnung. Zum Beispiel, um Deine Familienmitglieder zum Essen zu rufen, ohne durchs gesamte Haus zu brüllen.

Wenn Deine Freunde und Familie ebenfalls über die kostenlose Amazon Echo App (auch: Alexa App) verfügen, kannst Du Alexa außerdem verwenden, um sie anzurufen und ihnen Nachrichten zu senden. Selbstverständlich lassen sich über Amazon Echo auch Nachrichten und Anrufe empfangen.

Amazon Echo lernt stets dazu

Ähnlich wie beim Google Assistant können Nutzer für Alexa neue Funktionen kreieren, die sogenannten Skills. Davon gibt es bereits tausende. Mithilfe der Skills machen Nutzer neue Apps mit Amazon Echo kompatibel, so dass Du per Sprachbefehl mittlerweile auch ein Taxi bestellen oder eine Bahnverbindung buchen kannst. Du hast eine eigene Idee für Alexa? Mit dem Alexa Skills Kit und dem cloudbasierten „Development Service“ von Amazon kannst Du eigene Skills entwickeln und veröffentlichen und brauchst dafür noch nicht einmal Programmierkenntnisse.

Frau hört Alexa zu.

Alexa passt sich mit der Zeit an Dich an – damit erhältst Du Informationen, die für Dich besonders wichtig sind.

Alexa kann noch mehr: Sie merkt sich Deine Routine. Genauer gesagt: Über die Amazon Echo App verrätst Du Alexa Deinen Tagesablauf. Wenn Du künftig aufwachst, schickst Du einen Sprachbefehl wie „Alexa, starte meine Routine“ Richtung Amazon Echo und schon startest Du mit allem wichtigen in den Tag, beispielsweise mit Verkehrs- und Wetterberichten oder Deinem Lieblingsradiosender.

 

Keine weiteren Beiträge