Der smarte Lautsprecher von Amazon, Amazon Echo, ist von Haus aus mit vielen nützlichen Fähigkeiten ausgestattet. Wer die Sprachassistentin Alexa für mehr verwenden möchte, kann Skills programmieren. Dank Alexa-Blueprints ist das kinderleicht und erfordert keinerlei Programmierkenntnisse.

Das Praktische an smarten Lautsprechern wie Google Home, Amazon Echo und dem Apple HomePod ist nicht nur, dass sie sich per Sprachbefehl steuern lassen, sondern auch, dass sie immer mehr dazulernen. Auch Alexa, die Sprachassistentin von Amazon Echo, merkt sich die Angewohnheiten ihrer Nutzer und geht bestmöglich auf deren Bedürfnisse ein. Wer wirklich alles aus seinem Amazon-Lautsprecher herausholen möchte, kann das mit sogenannten Skills tun. Das Problem: Skills müssen erst einmal programmiert werden. Wer nichts mit den Programmiersprachen „Java“ und „Python“ anfangen kann, ist auf Funktionen angewiesen, die andere Nutzer kostenlos zur Verfügung stellen. Doch die selbstprogrammierten Anwendungen sind nicht unbedingt individuell – hier kommt Alexa-Blueprints ins Spiel.

Erfahre mehr über Alexa Skills!

Alexa Blueprints Partyspiel

Mit Alexa-Blueprints erstellst Du leicht lustige Partyspiele.

Mehr Individualität dank Alexa-Blueprints

Bei Alexa-Blueprints handelt es sich um eine Webanwendung von Amazon. Sie hilft Dir dabei, eigene Skills zu entwickeln, die genau auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten sind. So erfindest Du Deine eigene Gute-Nacht-Geschichte für Deine Kinder und lässt sie von Alexa vorlesen. Bist Du nicht so kreativ, greifst Du auf eine vorhandene Story zurück und ersetzt den Namen des Helden durch den Deines Kindes. Du hast Geburtstag und feierst eine Party? Dann gestalte doch ein Spiel, in dem die Partygäste ihr Wissen über Dich unter Beweis stellen müssen!

Alexa-Blueprints Tiersitter

Hinterlasse dem Tiersitter eine Nachricht auf Deinem Amazon Echo!

Alexa ist aber nicht nur für Spiel und Spaß und lustige Fragen zu haben. Sie unterstützt Dich unter anderem gerne beim Lernen. Mit Alexa-Blueprints erstellst Du Karteikarten oder ein Wissensquiz und lässt Dich von der Sprachassistentin befragen. Ebenso lassen sich Anweisungen und Antworten auf Fragen festhalten. Ist der Babysitter mit den Sprösslingen alleine und hat eine Frage, kann er sie einfach Alexa stellen.

Für Deine kreativen Einfälle stehen Dir vier verschiedene Kategorien zur Verfügung: Spiel & Spaß, Lernen & Wissen, zu Hause und Geschichtenerzähler.

In wenigen Schritten zum eigenen Alexa Skill

Alles, was Du brauchst, um mit Alexa-Blueprints loszulegen, ist ein Amazon-Konto. Du rufst die Webseite für Alexa-Blueprints auf und wählst aus den vier verschiedenen Kategorien eine Vorlage aus. Danach wirst Du durch ein Online-Formular begleitet, in dem Du Fragen und passende Antworten erstellst, Lieblingswitze aufschreibst und Anweisungen festhältst. Zum Schluss bringst Du Alexa bei, mit welchem Sprachbefehl sie auf den Skill zugreifen und mit welchem Einstieg sie ihn öffnen soll. Ein Befehl könnte beispielsweise lauten: „Alexa, erzähl mir einen Witz!“ und die Sprachassistentin greift auf eine vorher festgelegte Witze-Sammlung zurück. Sobald Du die Anwendung erstellt hast, ist sie auf jedem Echo verfügbar, der mit Deinem Amazon-Account verknüpft ist.

Alexa-Blueprints Story

Besser einschlafen: Alexa erzählt Deinen Kindern auf Wunsch eine Geschichte, in der sie die Hauptrolle spielen.

Was ist der Unterschied zwischen Alexa-Blueprints und Skills?

Bisher dienen die Blueprints vor allem dazu, Alexa eine Frage zu stellen oder eine Anweisung zu geben, auf die sie eine vorher festgelegte Antwort liefert. Im Falle des Geburtstagsspiels schreibst Du die Fragen und Antworten, die Alexa Deinen Freunden stellt, vorher auf und lässt die Sprachassistentin die Antworten überprüfen. Die Punkte zählt sie selbstständig. Die klassischen Alexa Skills hingegen reagieren vor allem auf Apps und dienen dazu, Anwendungen per Sprachbefehl zu steuern. Bisher bietet Alexa-Blueprints dieses Feature nicht, allerdings steckt der Service erst in den Kinderschuhen. Darüber hinaus gibt es Alexa-Blueprints derzeit nur auf Englisch. Wer dennoch auf die Vorlagen zugreifen möchte, muss die Sprache seines Amazon Echo zuerst umschalten und fortan auf Englisch mit dem Gerät kommunizieren. Andernfalls versteht Alexa die Befehle nicht.

Keine weiteren Beiträge