Schon im April bestätigte eine Studie, dass Smart Home immer beliebter wird und jeder fünfte Deutsche bereits entsprechende Geräte in sein Zuhause integriert hat. Nun hat der Digitalverband Bitkom eine Studie zum Thema veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass noch einige Nutzer dazugekommen sind. 

Smart Home ist in aller Munde und mittlerweile auch in vielen Haushalten angekommen. Ein Viertel der Deutschen nutzt Zuhause intelligente Geräte, wie aus einer Studie des Bitkom hervorgeht. 17 Prozent entschieden sich dabei für intelligente Leuchten, 14 Prozent nutzen Komponenten zur Videoüberwachung und 12 Prozent setzen auf smarte Heizungen. Weniger genutzt werden Schließanlagen und Rauchmelder.

Smart Home ist in Planung

Wer noch keine Smart Home-Geräte hat, plant zumindest, sie sich zuzulegen, wie die Umfrage zeigt. 37 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich innerhalb der nächsten zwölf Monate Smart Home-Komponenten kaufen möchten. Besonders beliebt sind dabei Heizthermostate und Beleuchtungselemente. Auch smarte Staubsauger und Gartengeräte kommen in Frage. Interessant ist der Stellenwert, den Sicherheitsprodukte hier einnehmen. Alarmanlagen, Video-Überwachung und Schließanlagen sind für die Teilnehmer der Studie am Anfang weitaus weniger interessant als geräte, die für mehr Komfort sorgen.

„Das Smart Home verbreitet sich nach dem Schneeballeffekt: Was bei dem einen gut funktioniert, hält wenig später Einzug bei Freunden und Bekannten.“

Bitkom-Präsident Achim Berg

Sprachassistenten nehmen einen größeren Stellenwert ein

Google Home und Amazon Echo ermöglichen die intuitive Steuerung verschiedener Geräte im intelligenten Zuhause. Immer mehr Deutsche wissen das offenbar zu schätzen. Wie aus der Studie hervorgeht, nutzen bereits 37 Prozent Sprachassistenten für die Bedienung ihrer Smart Home-Geräte. Noch immer unangefochten auf dem ersten Platz: Das Smartphone. Mehr als drei Viertel der befragten Personen steuert ihr Smart Home über das Mobilgerät. Viele Nutzer weichen auch auf Tablets oder Fernbedienungen aus.

Bitkom Statistik

Die Deutschen kaufen am häufigsten smarte Leuchten und Kameras zur Videoüberwachung. Gartengeräte, Notrufsysteme und Staubsauger stehen noch nicht so hoch im Kurs. Quelle: Bitkom

Sicherheit bleibt weiterhin ein Thema

Die Studie zeigt auch geschlechterspezifische Präferenzen auf. Während Männer vor allem auf die Sicherheit im eigenen Heim setzen, greifen Frauen eher zu Smart Home-Geräten, die den Komfort und die Lebensqualität erhöhen. Ein Streitpunkt ist noch immer die Sicherheit der Daten. Ganze 65 Prozent der befragten Personen wussten nur, dass ihre Daten in der Cloud landen. Nur 26 Prozent gaben an, dass ihre Daten lokal auf einem Datenträger in den eigenen vier Wänden gespeichert würden. Weitere sieben Prozent wussten nicht, wohin ihre Daten geschickt werden.

Deutsche Wohnungen werden immer smarter

Dass sich smarte Heimgeräte auf dem Vormarsch befinden und bald zu unser aller Leben gehören werden, daran besteht kein Zweifel mehr. Es kommen immer mehr Geräte auf den Markt, die zu immer günstigeren Preisen angeboten werden. Bitkom sieht in Zukunft auch die Möglichkeit, dass Vermieter smarte Komponenten in ihre Immobilien einbauen. Der Umfrage zufolge würde jeder Fünfte sogar mehr Miete für Smart Home-Geräte zahlen.

Keine weiteren Beiträge