0   +   4   =  

Glasfaserkabel sorgen für rasantes Internet mit bis zu 100 Mbit/s – die Regel sind im Moment Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s. Der VDSL- und DSL-Ausbau von Telekom und Co. ist zwar im vollen Gange, jedoch stehen aktuell Großstädte und Ballungsräume im Fokus der Netzbetreiber. Vor allem in ländlichen Regionen ist schnelles Internet noch keine Selbstverständlichkeit. Wir verraten Dir, wie Du ganz unverbindlich bei Deinem Provider die VDSL und DSL Verfügbarkeit für Deinen Internet-Anschluss checkst.

Im Gegensatz zum Übertragungsstandard DSL, bei dem Kupferkabel für den Transport von Datenströmen zum Einsatz kommen, findet VDSL per Glasfaser den Weg in das heimische Wohnzimmer – Vermittlungsstelle und Verteilerkasten sind hier durch Glasfaserleitungen verbunden. Vom Verteiler bis zum Anschluss im Haus sind auch bei VDSL weiterhin Kupferleitungen verlegt.

Glasfaser im Detail

Glasfaserleitungen sorgen für mehr Speed.

VDSL ermöglicht wesentlich schnellere Geschwindigkeiten für Down- und Uploads als DSL – mit Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 10 Mbit/s ist die Glasfaser damit bis um das zehnfache rasanter. Weitere Informationen zu den verschiedenen DSL-Übertragungsstandards findest Du im Artikel „DSL: Was bedeuten ADSL und Co.?“

VDSL-Check beim Provider

Die Internetanbieter stellen eine unverbindliche, kostenfreie Verfügbarkeitsprüfung für Dich bereit. Unter Angabe Deiner Vorwahl und Adresse wird ermittelt, ob an diesem Standort VDSL bereitsteht. Nachdem Du Dich verbindlich für einen VDSL-Tarif bei einem Provider entschieden hast, prüft dieser dann anhand eines finalen Tests, ob tatsächlich VDSL verfügbar ist. Dabei wird der letzte Abschnitt der Leitung überprüft. Eine Verfügbarkeitsprüfung ist also eine gute Möglichkeit, einen ersten Überblick über die potentielle Geschwindigkeit Deines Anschlusses zu bekommen.

Aber: Nicht jeder braucht per se das schnelle VDSL – hier erfährst Du, welche Geschwindigkeit für Dich geeignet ist.

Wofür VDSL?

VDSL ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn Du in HD-Qualität fernsehen möchtest, Video-on-Demand-Dienste nutzen willst oder wenn sich mehrere Leute gleichzeitig einen Anschluss teilen. Für IP-TV brauchst Du nämlich mindestens 10 Mbit/s – pro eingeschaltetem Gerät.

Generell solltest Du Dich vor dem verbindlichen Abschluss eines Vertrages über die Tarifdetails informieren: Fällt für die Hardware eine Bereitstellungsgebühr an? Wie lange ist die Mindestlaufzeit? Handelt es sich um eine echte Flatrate oder wird die Internetgeschwindigkeit ab einem bestimmten Verbrauch gedrosselt? Dies sind nur einige wenige Punkte, worauf Du bei einem DSL-Tarif achten solltest.

Logo der Deutschen Telekom

Die Deutsche Telekom baut seit 2006 Glasfaserleitungen aus.

Telekom VDSL Verfügbarkeit

Die Deutsche Telekom ist federführend in puncto Breitbandausbau. Hierfür stattet die Telekom das Teilstück zwischen Vermittlungsstelle und Verteilerkasten mit Glasfaserkabeln aus. Bis Ende 2019 sollen so circa 80 Prozent der deutschen Haushalte an das schnelle Netz angebunden sein. Außerdem plant der Branchen-Riese ab August 2018 die Bereitstellung von Datenraten mit bis zu 250 Mbit/s für mehrere Millionen Anschlüsse – Super Vectoring soll es möglich machen.

Prüfe jetzt die Verfügbarkeit von VDSL für Deinen Telekom-Anschluss auf der Internetseite der Deutschen Telekom.

Vodafone Logo

Vodafone nutzt teilweise das Netz der Telekom und schafft so den VDSL-Spagat.

VDSL bei Vodafone

Vodafone setzt für VDSL sowohl auf das eigene Netz als auch auf das Breitband-Netz der Telekom – so schafft Vodafone eine breite Abdeckung mit dem Highspeed-Internet. Kunden haben hier die Auswahl zwischen Angeboten mit VDSL 50 und VDSL 100. Mit dem Vodafone-Tarif Red Internet & Phone 100 DSL surfst Du beispielsweise mit maximal 100 Mbit/s im Download.

Vodafone Verfügbarkeit prüfen und passenden Tarif finden.

O2 Logo

O2 stellt marktübliche VDSL-Angebote bereit: VDSL 50 und VDSL 100.

O2: VDSL Verfügbarkeit checken

Auch bei O2 stehen verschiedene Angebote für DSL und VDSL bereit. Für den normalen Nutzer reicht meist eine 16000er-Leitung aus; aber auch wenn Du mehr Speed benötigst, wirst Du bei O2 fündig: VDSL 50 ist bereits gut verbreitet und VDSL 100 wird kontinuierlich ausgebaut.

Teste auf der Internetseite von O2, welche VDSL- oder DSL-Tarife für Deinen Wohnort verfügbar sind.

1&1 Logo

Bei 1&1 gibt es ebenfalls die praktische VDSL- Verfügbarkeitsprüfung.

1&1 VDSL-Check

Der 1&1-VDSL-Check liefert Dir im Handumdrehen ein Ergebnis – gib Deine Adressdaten ein, klicke auf „Jetzt prüfen“ und Du weißt, welche DSL-Geschwindigkeiten an Deinem Wohnsitz verfügbar sind. Praktisch: 1&1 schlägt Dir gleichzeitig passende Tarife für Deine Bandbreite vor. Je nach Verfügbarkeit wählst Du einen Tarif mit 16, 50 oder 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit. 1&1 stellt kein eigenes VDSL-Netz, sondern nutzt – wie ebenfalls viele andere Provider – das Highspeed-Netz der Deutschen Telekom. Mit VDSL 50 oder VDSL 100 surfen Verbraucher vor allem im städtischen Gebiet mit schnellem Internet.

Mache jetzt den VDSL-Check bei 1&1 und teste, mit wie viel Mbit Du im Internet surfen kannst.

DSL Verfügbarkeit prüfen

Die DSL Verfügbarkeit zu überprüfen ist ebenfalls nicht kompliziert – bei unserem Partner DEINHANDY steht eine Verfügbarkeitsüberprüfung für Dich bereit; gib hierfür lediglich Deine Anschrift inklusive Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer sowie die Vorwahl Deines Festnetzanschlusses ein und nach wenigen Sekunden weißt Du bereits, ob ein DSL-Anschluss vorhanden ist. Diese Angaben sind notwendig, denn die DSL-Abdeckung kann innerhalb eines Straßenzuges schwanken. Entscheidend ist hier die Nähe zur nächstgelegenen DSL-Vermittlungsstelle.

Besonders praktisch: Du bekommst von DEINHANDY nicht nur die Auskunft ob DSL bei Dir verfügbar ist, sondern gleichzeitig auch die besten Tarife verschiedener Internetanbieter zugeschnitten auf Deine Adresse: Du erhältst passende Angebote von den führenden DSL-Anbietern 1&1, Vodafone, Telekom und O2 – ohne mühsames Vergleichen.

Unser Tipp: Der regelmäßige Wechsel des DSL-Vertrages lohnt sich – Neukunden und Wechsler profitieren beim Abschluss eines neuen Vertrages von Vergünstigungen: Profitiere von Cashback, vergünstigter Grundgebühr, kostenloser Hardware und anderen Vorteilen.

Alternative Zugangsart zum schnellen Internet: Kabel, Satellit, LTE

Auch wenn an Deinem Wohnort keine Anbindung an das DSL-Netz besteht, musst Du nicht auf schnelles Surfen verzichten. Technische Alternativen sind hier Internet per Kabel oder Satellit. Kabel-Internet hat hinsichtlich der Geschwindigkeit gegenüber DSL und VDSL die Nase vorn – allerdings ist die Anzahl der Anbieter begrenzt und ein moderner Kabelanschluss erforderlich. Satelliten-Internet ist die letzte Chance auf schnelle Daten, wenn es weder DSL noch Kabel gibt; diese Zugangsart ist recht kostspielig und auch in puncto Geschwindigkeit weit hinter den kabelbasierten Übertragungsstandards.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit das LTE Mobilfunknetz zu nutzen. Vorteil: Das LTE-Netz ist mittlerweile gut ausgebaut – auch in ländlichen Regionen. Damit hast Du auch Zugang zu schnellem Up- und Downstream; vorausgesetzt Du hast Empfang.

Keine weiteren Beiträge